Ball der Wiener Philharmoniker

Die Wiener Ballsaison bietet reichlich Abwechslung und besonderes Flair. Doch zu den schönsten Bällen und Höhepunkten der Saison zählt zweifelsohne der Ball der Wiener Philharmoniker. Der Traditionsball findet im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins statt, der Heimstätte der Wiener Philharmoniker.

Höhepunkte des Balles

Auch heute noch werden die Traditionen des Balles hochgehalten. Der erste Ball fand am 4. März 1924 statt. Seitdem gab es immer wieder neue Höhepunkte, die den Ball der Wiener Philharmoniker immer wieder zu etwas Einzigartigem machen. Zu jedem Ball ergeht eine Einladung an einen Ehrengast, der dann zu Beginn des Balles mit den Philharmonikern ein Stück zum Besten gibt. Bisher dirigierten bereits unter anderem Leonard Bernstein, Placido Domingo, Herbert von Karajan, Riccardo Muti, Sir Simon Rattle, Christian Thielemann und Felix Weingartner. Viele weltweit bekannte Spitzendirigenten haben bereits mit den genannten Dirigenten der Philharmonischen Abonnementkonzerte den Ballgästen besondere Freude bereitet. Doch nicht nur die herrliche Musik, auch das zauberhafte Ambiente des Philharmonikerballes tragen zum Gelingen des Abends bei. Kleine Überraschungen gibt es außerdem. Die Ballbesucherinnen bekommen beim Ball der Wiener Philharmoniker die Damenspende von den Mitgliedern des Orchesters überreicht.

Das können Sie beim Ball der Wiener Philharmoniker erleben

Die feierliche Eröffnung im Goldenen Saal wird stets mit einer Festfanfare gekrönt. Einst von Richard Strauss komponiert, erklingt diese Fanfare bei jeder Balleröffnung. Dann beginnt der Einzug der Ehrengäste. Angeführt wird dieser Reigen vom jeweiligen Ehrendirigenten, der in diesem Jahr ein Stück mit den Philharmonikern zum Besten gibt. Im Mittelpunkt der Eröffnung jedoch steht das Jungdamen- und Herrenkomitee. Die Damen, die daran teilnehmen möchten, müssen mindestens 17 Jahre alt, bei den Herren ist ein Mindestalter von 18 Jahren vorgeschrieben. Choreografie und das Einstudieren der Einlage fällt in den Bereich der Tanzschule Elmayer. Sie ist es auch, die die Damen und Herren des Komitees auswählt. Um Mitternacht und um zwei Uhr morgens finden die Publikumsquadrillen statt. Und wenn es bei der Eröffnungszeremonie heißt: „Alles Walzer!“, dann ist es soweit und die Pärchen wiegen sich im Takt der Walzerklänge. Doch jede Ballnacht findet einmal ihr Ende. Um fünf Uhr morgens wird der langsame Walzer „Brüderlein fein“ intoniert und die Kristallleuchter werden immer dunkler. Meist ist der allerletzte Walzer „Gold und Silber“ von Franz Lehár und spätestens dann ist der diesjährige Ball der Wiener Philharmoniker vorüber. Nun heißt es wieder ein Jahr warten, bis die Kristallleuchter im Goldenen Saal wieder mit der eleganten Kleidung der Gäste um die Wette funkeln.