Jägerball Wien

Als der erste Jägerball 1905 veranstaltet wurde, ahnte keiner der Initiatoren, wie bekannt die Veranstaltung noch viele Jahrzehnte danach sein wird. Auch heute noch zählt der Jägerball zu den beliebtesten Ballveranstaltungen Wiens. Ursprünglich ging es bei der ersten Tanzveranstaltung darum, mit dem Erlös in Not geratenen Jägern und deren Familien zu helfen. Der Verein „Grünes Kreuz“, von den Jägern gegründet, ist ebenfalls heute noch tätig.

Der Wiener Jägerball – Traditionen leben weiter

In wenigen Jahren findet bereits der 100. Jägerball des Vereins „Grünes Kreuz“ statt. Veranstaltungsort für den Ball ist immer die Wiener Hofburg, die Kartennachfrage ist in jedem Jahr enorm. Besonders schön für die Veranstalter ist es, dass auch die Jugend den Jägerball gerne besucht. Knapp die Hälfte der Besucher ist es bereits, die den jugendlichen Anteil unter sich ausmachen. So leben auch die Traditionen immer weiter. Denn den Jägerball kann man nur in Tracht besuchen. Neben den zahlreichen Ballbesuchern versammeln sich auch immer Prominente aus Politik, Wirtschaft und Jägerschaft. Damit alle Gäste eine rauschende Ballnacht erleben, sind es jedes Jahr verschiedene Musikgruppen, die beim Jägerball für die musikalische Umrahmung des Festes sorgen. Natürlich darf bei einem Wiener Ball auch das Jungdamen- und Jungherrenkomitee nicht fehlen. Sie üben vorab in der Tanzschule Elmayer. Wie immer gibt es auch eine attraktive Damen- und Herrenspende, die allerdings meist vor dem Fest geheim bleibt. Der Reinerlös aus der Veranstaltung wird wie einst von den Gründern geplant, für hilfsbedürftige Menschen aus dem Jagd- und Forstwesen sowie deren Angehörige verwandt. Ebenso werden die Tierwelt und die jagdliche Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.