Oberlandlerball

Der Knittelfelder Oberlandler Ball

Traditionell in der Zeit des Faschingsbeginns findet der Oberlandlerball im Kulturhaus in Knittelfeld statt. Mittlerweile ist der bekannte Ball aus dem gesellschaftlichen Leben der Stadt nicht mehr wegzudenken und ist ein Highlight, das jedes Jahr groß gefeiert wird. Organisiert und betreut wird der Ball von den Bäuerinnen und Bauern. Der Erlös des Festes kommt karitativen Zwecken zugute.

So gehts zu beim Oberlandler Ball

Jedes Jahr aufs Neue ist der Oberlandlerball eine feste Größe im Knittelfelder Gesellschaftsleben. Die Karten für die Veranstaltungen sind ausschließlich bei den Oberlandler Bauern erhältlich. Wer das Fest besuchen möchte, muss sich an die Kleidervorschriften halten: festlicher Trachtenanzug für die Herren und Dirndlkleid für die Damen. Die Gäste des Balls präsentieren sich in traditioneller Tracht oder in modernem Steirisch. Auf jeden Fall farbenprächtig und mit guter Laune. Neben den zahlreichen Besuchern ist auch die Prominenz auf dem Oberlandlerball anzutreffen. Ob Abgeordnete, Bürgermeister oder Vertreter aus Wirtschaft und Kultur, das Großereignis möchte sich kaum jemand entgehen lassen.

Wer sind die Oberlandler eigentlich?

Die Oberlandler sind ein Verein, der sich ursprünglich für bedürftige Kinder und arme Bauern einsetzte. Ziel war es, diese einzukleiden und sie mit Kleidern und Schuhwerk zu versorgen. Bereits im Jahre 1897 fand die erste Bescherung für die Kinder statt. Damals waren es elf glückliche Kinder, die von Kopf bis Fuß neu eingekleidet wurden. Heute ist die Zahl der bedürftigen Kinder stark zurückgegangen. Deshalb strecken die Knittelfelder Oberlandler ihre Wohltätigkeit auch auf andere Bedürftige und notleidende Menschen aus. Über ihr soziales Engagement hinaus sind die Pflege und der Erhalt des steirischen Brauchtums ein wichtiger Bestandteil des Vereins. Neben dem Oberlandler Ball organisiert der Verein auch den Oberlandler Kirta. Die Erlöse aus dieser Veranstaltung kommen ebenfalls karitativen Zwecken zugute.