Dresscode

Was ist überhaupt ein Ball?

Tanzendes Paar bei Ballbesuch

©iStockphoto.com/LeggNet

Bälle haben eine sehr lange Tradition, genau wie die Frage was man zu einem solchen gesellschaftlichen Ereignis anziehen soll. In diesem Fall beschäftigt diese Frage aber nicht nur die Damenwelt, sondern auch die Herren. Denn auch für Die gilt ein besonderer Dresscode.

Von einem klassischen Ball im deutschsprachigen Raum, und vor allem im Land der großen Bälle, Österreich, kann man eigentlich erst seit dem frühen 18. Jahrhundert sprechen. Davor war es üblich eine gesellschaftliche Tanzveranstaltung als „Dantz“ zu bezeichnen. Das Wort Ball leitet sich aus dem französischem ab. In Frankreich verwendete man schon im 17.Jahrhundert den von ballare, lat. für tanzen, abgeleiteten Begriff „bal“ für Tanzfeste. Ursprünglich fanden Bälle in eigens dafür gebauten Ballsälen von Herrschaftlichen Häusern statt.

Mittlerweile ist Wien zur Stadt der großen und wichtigen Bälle geworden. In Wien finden jährlich über 400 Bälle statt, die jeweils mehr als 200 Besucher anlocken. Damit kommen die Wiener Bälle insgesamt auf eine Besucherzahl von circa 300.000 pro Jahr. Die meisten Bälle finden in der Ballsaison statt, die in Österreich im November anfängt und am Faschingsdienstag endet. Obwohl es mittlerweile neben den klassischen bekannten Bällen, wie etwa dem Wiener Opern Ball, eine Vielzahl verschiedenster Bälle mit unterschiedlichen Vorstellungen des Veranstaltungsrahmens und der dazu passenden Bekleidung gibt, haben sie jedoch in der Regel folgende Gemeinsamkeiten:

  • Bälle finden in der Regel jährlich statt
  • Auf Bällen trägt man nicht seine Alltagskleidung
  • Alle Besucher des Balls haben die Absicht zu tanzen

Wie verhält man sich auf einem Ball? Was sollte man sonst noch über Bälle wissen?

Um die Frage zu beantworten wie man sich auf einem Ball verhält muss man sich erst einmal vor Augen führen wozu ein solcher Ball dient. Neben dem offensichtlichen Zweck eines Balls, zu tanzen, dienen die großen Bälle natürlich auch dazu Menschen zu treffen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Einige Bälle sind mittlerweile zwar immer noch eine Tanzveranstaltung, dienen aber mehr als Schaulaufen und die Teilnahme an einem solchen Ball ist quasi ein Indikator für den gesellschaftlichen Status. Dementsprechend sollte man sich auch zu benehmen wissen. Es gelten die Selben Regeln wie bei anderen Veranstaltungen in gehobenen Kreisen. Höfliches Benehmen und eine Grundkenntnis über die Verhaltensregeln des Freiherrn Knigge können hierbei nicht schaden.

Der Wiener Opernball ist hierfür ein gutes Beispiel. Eine Karte für den Wiener Opernball kann man nicht einfach so kaufen und es gibt verschiedene Wege um an eine bzw. zwei der begehrten Karten heran zu kommen. Einige Prominente werden dafür bezahlt auf dem Ball zu erscheinen da sie der Veranstaltung Glanz verleihen und die Medien anziehen. Andere Prominente bekommen lediglich Kost und Logis bezahlt. Als nicht Prominenter gibt es zwei Möglichkeiten eine Einladung zu bekommen. Entweder durch eine Spende, an die vom Ball unterstützte Einrichtung. Oder aber durch eine gute Geschäftsbeziehung zu einem Sponsor der Veranstaltung. Über den Dresscode der jeweiligen Veranstaltungen wird man übrigens auf der Einladung informiert. Hier gibt es folgende drei Möglichkeiten der Kleiderordnung:

  • Dunkler Anzug
  • Dunkler Anzug oder Smoking
  • Gesellschaftskleidung

Im Folgenden werden diese drei Kleiderordnungen genauer erklärt. Sollte man sich jedoch einmal unsicher sein, ob die gewählte Kleidung für den Anlass angemessen ist, gilt es als höflich und engagiert nochmals beim Veranstalter genauere Informationen einzuholen. Es zeigt dem Veranstalter, dass es ihnen wichtig ist den Vorgaben zu entsprechen und outet Sie auch keinesfalls als Anfänger im Bereich Ballbesuche, da es so viele unterschiedliche Bälle gibt, die sich verschieden streng an die klassischen Regeln und Konventionen halten.

Kleidungsvorschriften bei klassischen Bällen

Man im Smoking

©iStockphoto.com/harrastaja

Die bereits oben genannten Kleidungsvorschriften oder Dresscodes richten sich nicht nur an den Mann sondern beinhalten auch einen Dresscode für die Frau, da die Garderobe des Paares zueinander passen sollte. Bei der Wahl der Garderobe besteht gerade für den Mann nur ein sehr kleiner Spielraum und eine falsche Kleiderwahl kann dazu führen, dass sie nicht am Ball teilnehmen dürfen.

Wenn auf der Einladung eine „festliche Kleidung“ oder eine „festliche Abendkleidung“ gefordert wird, bedeutet dies für den Mann, dass er einen dunklen Anzug zu tragen hat. Dieser sollte gut sitzen und aus dünnem, hochwertigem Material gefertigt sein. Dicke beziehungsweise warme Stoffe sind weniger geeignet, da man sonst beim tanzen zu sehr schwitzt. Die Frau sollte hierzu passend ein Abend- oder Cocktailkleid tragen. Auch ein Rock kombiniert mit einer Bluse ist möglich, wenn diese aufwendige Schnitte aufweisen und aus edlem Material sind. Zu schlicht sollte die Kleidung der Frau nicht sein, allerdings wäre ein edles Abendkleid oder ein Ballkleid, wenn der Herr einen dunklen Anzug trägt, overdressed.

Sollte auf der Einladung zu einem Ball „Abendkleidung“, ein „Abendanzug“, „cravate noire“ oder „black tie“ gefordert werden, dann wird von den Herren erwartet einen Smoking zu tragen. Bei abendlichen Veranstaltungen sollte ein Smoking mit dunklem Jackett gewählt werden. Tagsüber oder bei Veranstaltungen unter freiem Himmel empfiehlt es sich ein helle Smokingjacke zu tragen. Veranstaltungen am Tag bieten ihnen auch die Möglichkeit einen Stresemann zu tragen. Smokings werden Grundsätzlich mit Schleifen kombiniert, nicht mit Krawatten. Die Begleiterin sollte auf ein Cocktail- oder ein Ballkleid zurückgreifen. Auch hier gilt, dass man sich zumindest farblich abstimmen sollte.

Der „Große Gesellschaftsanzug“ ist sicherlich die vornehmste Variante der Bekleidungsvorschriften. Auf der Einladung ist entweder wörtlich vom „Großen Gesellschaftsanzug die Rede oder gleich vom „Frack“. Auch die Ausdrücke „white tie“ und „cravate blanche“ deuten darauf hin, dass Frack-Pflicht herrscht. Das Frack wird in den meisten Fällen ausschließlich bei Staatsempfängen erwartet, kann aber auch bei einem klassischen Ball vorgeschrieben sein. Wer militärische Orden besitzt oder ein militärischer Würdenträger ist, der darf anstatt einem Frack auch seine Uniform und seine Orden tragen. Ein Frack ist ein klassischer Dreiteiler. Bei einem Ball trägt man am besten einen schwarzen einreihigen Frack. Dazu sind ein weißes Frackhemd und eine weiße Fliege Pflicht. Die zum Outfit gehörende Weste muss immer ganz zugeknöpft sein und sollte ebenfalls weiß sein. Bei den Frackhosen sind seidene Doppelstreifen üblich und als Schuhwerk sollte man auf schlichte schwarze Lackschuhe zurückgreifen. Als Begleitung eines Herren im Großen Gesellschaftsanzug sollte man ein langes Abendkleid oder ein Ballkleid tragen. Gelegentlich ist auch für die Damen auf der Einladung ein Kleidungsvermerk zu finden, sollte dies der Fall sein, ist dieser Vermerk natürlich unbedingt zu beachten.

„Do’s and Don’ts

Do´s and Don´ts für die Damen:

  • Das Tragen von Miniröcken ist auf Bällen nicht erwünscht, Röcke und Kleider sollten mindestens bis über das Knie gehen.
  • Kleider dürfen mittlerweile schulterfrei sein oder auch am Rücken ausgeschnitten. Teile des BH´s sollten jedoch nicht zu sehen sein und das Kleid sollte gut sitzen.
  • Bei der Wahl ihrer Schuhe sollten die Damen auf ein Paar zurückgreifen, dass keine schmerzenden Füße verursacht und deren Absatzhöhe ein angenehmes Tanzen ermöglichen. Strumpfhosen sind bei Bällen üblich, nackte Beine sind nicht gerne gesehen.
  • Accessoires und Schmuck sollten auf die Kleider abgestimmt sein. Grundsätzlich sollten die Farben zusammenpassen und je aufwendiger die Garderobe ist, desto schlichter sollte der Schmuck und die Accessoires sein.
  • Ihre Frisur sollte perfekt sitzen und sich deutlich von ihrer Alltagsfrisur unterscheiden. Es werden echte Abendfrisuren, wie zum Beispiel aufwendige Hochsteckfrisuren, erwartet. Das Make-up sollte eher dezent sein und zu ihrem Typ passen.

Do´s and Don´ts für die Herren:

  • Ihr Einstecktuch sollte in jedem Fall die selbe Farbe wie ihr Hemd haben. Wie sie das Einstecktuch falten und aus welchem Stoff es ist spielt keine Rolle.
  • Bei Bällen ist es nur dann erlaubt das Jackett abzulegen, wenn das Rahmenprogramm beendet ist oder der Gastgeber dies selbst tut oder dazu auffordert. Im Sitzen wird das Jackett stets geöffnet, ansonsten bleibt es geschlossen.
  • Es sollten schwarze Kniestrümpfe aus Seide oder Baumwolle getragen werden. Mit kurzen Strümpfen oder Socken könnten sie beim Sitzen ungewollt Bein zeigen.
  • Armbanduhren werden auf klassischen Bällen nicht getragen, Taschenuhren hingegen gelten als chic und elegant.
  • Auch für den Herrn gilt, dass die Accesoires und der Schmuck, wie Ringe oder Ketten, nicht zu auffällig sein sollten. Protziger Schmuck oder auch zu viel Schmuck sind nicht erwünscht.

Traditionen und Trends bei Farben, Schnitten und Stoffen

Gerade bei klassischen Bällen macht man grundsätzlich nie etwas falsch wenn man sich an die traditionellen Dresscodes und an die klassischen Farben hält. Schwarz kommt auch im Zusammenhang mit Bällen scheinbar nie aus der Mode.

Auch heutzutage gibt es für die Herren immernoch weniger Variationsmöglichkeiten, was die Garderobe angeht, als für die Damen. Jedoch geht der Trend bei den Smokings in Richtung tailliert geschnittenen und etwas kürzeren Modellen. Auch beim Frack bietet sich die Möglichkeit sich etwas von der Masse hervorzuheben. Im Trend sind Maschen aus Barathea-Seide zum selbstbinden. Außerdem müssen Masche und Kummerbund nicht mehr unbedingt Weiß sein. Sie können diese auch in der Farbe des Kleides ihrer Begleiterin tragen.

Bei den Damen liegen kräftige Farben, wie zum Beispiel Orange- oder Brauntöne im Trend, aber auch verschiedene Lila- und Blautöne. Bei den Stoffen sind Taftstoffe angesagt und auch bei den Damen werden die Schnitte Figurbetonter. Es wird gerne Rücken oder Dekollete gezeigt. Besonders angesagt sind in dieser Saison Haarkämme, die farblich zum Kleid passen und mit Blüten oder Stoffelementen verziert sind. Auch Pelzcapes erfreuen sich großer Beliebtheit. Egal ob echter Nerz oder Webpelze, die Pelzcapes sehen einfach edel aus und wärmen zusätzlich.