Bälle – die verschiedenen Standardtänze

Egal ob Abschlussball, Festball oder ein Dinnerball, tanzen gehört zu jedem Ball einfach dazu. Dabei gibt es einige Tanzarten, die sowohl die Damen als auch die Herren beherrschen sollten. Zu den wichtigsten Standardtänzen gehören vor allem der Wiener Walzer, Tango, Foxtrott, Quickstep und Slowfox.

Wiener Walzer – der Klassiker unter den Standardtänzen

Der Wiener Walzer zählt zu den ältesten Standardtänzen weltweit. Das Wort Walzer stammt aus dem altdeutschen „waltzen“ und bedeutet soviel, wie „drehen“. Genau das wird beim Wiener Walzer auch die ganze Zeit gemacht. Die Bewegungen finden entlang der Tanzfläche statt. Das Paar dreht sich gegen den Uhrzeigersinn im Dreiviertel-Takt. Die Bewegungen beim Wiener Walzer sind gleichmäßig, geschmeidig und schnell. Vor allem zur klassischen Musik kann man den Wiener Walzer tanzen.

Tango – Standardtanz für Jung und Alt

Die StandardtänzeDer aus Lateinamerika stammende Standardtanz wurde erstmals im Jahre 1910 in Europa bekannt. Tango ist ein Paartanz und wird in schnellen Schrittbewegungen getanzt. Die Technik ist hierbei sehr einfach. Es gibt nämlich keine strikten Techniken oder Figuren, an denen sich das Paar richten soll. Der Mann übernimmt meist die Rolle der führenden Person und die Frau die Rolle der folgenden Person. Die folgende Person muss also die Schritte des Führenden einhalten. Der Tango-Tanz besitzt jedoch acht Schritte, die nicht unbedingt der Reihe nach getanzt werden müssen, sondern willkürlich gewählt werden können. Tango tanzt man im Zweiviertel-Takt oder im Vierviertel-Takt.

Foxtrott – Standardtanz für Tanzanfänger

Den Foxtrott zu erlernen, bedarf nicht hoher Tanzkunst. Die Schrittfolge ist bei diesem Standardtanz ziemlich einfach. Foxtrott wird gerne und auf Bällen auch sehr oft getanzt. Die Schritte sind gleichmäßig und nicht schnell. Der aus Nordamerika stammende Gesellschaftstanz wird im Vierviertel-Takt getanzt. Zu den Grundfiguren zählen das Linksdrehen, Rechtsdrehen und der Foxtrott-Grundschritt. Zwei lange Schritte nach vorne und dann zwei kurze Schritte zur Seite, die Paare müssen lediglich diesem Rhythmus folgen.

Quickstep – Standardtanz für Fortgeschrittene

Der Quickstep-Tanz ist eine Mischung aus Foxtrott und Onestep. Der aus den Vereinigten Staaten resultierende Tanz symbolisiert Lebenslust. Schnelle Schritte und Sprünge sind Teil des Quicksteps und erfordern gekonnte Tanzfähigkeiten. Der Standardtanz wird entweder zu Popmusik oder zu Swing getanzt. Dabei machen die Paare einen langen Schritt nach vorne und anschließend zwei schnell fließende Schritte zur Seite und dann noch einmal einen langen Schritt zur Seite. Diese drei Schrittfolgen werden auch Chassé genannt. Quickstep tanzt man im Vierviertel-Takt.

Slowfox – Standardtanz mit Grazie

Der ebenfalls aus dem Foxtrott entsprungene Standardtanz wird im Vierviertel-Takt getanzt. Der Slowfox zählt zu den schwierigsten Tänzen, da er über keine richtigen Grundschritte verfügt. Typisch für den Slowfox sind schnelle Drehungen, große Schritte und lange Schwünge. Der ursprünglich aus England kommende Standardtanz ähnelt dem Jazz-Tanz sehr. Besonders zur Swing-Musik wird der Slowfox bevorzugt getanzt.

Foto: ©iStockphoto.com/uchar

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar